vorstand raus! oder „freie wahlen – russland lässt grüssen“

während in Graz ganz schwarz-weiss „Vorstand raus!“ skandiert und mit dieser abwahl per akklamation den erfolgstrainer halten will, wird diesen freitag im rahmen der generalversammlung beim FC Torpedo Ritter Graz ein ganz normaler, demokratischer prozess ablaufen: der vorstand 2011 tritt zurück, ein neuer wird gewählt. während einige ob der kandidatenliste putineske verhältnisse wittern, sehen andere beim FCTG einen torpedistischen frühling aufblühen. ja, für die meisten zu vergebenden ämter wird – wie in der vergangenheit üblich – auch dieses mal nur ein einziger kandidat „zur wahl“ stehen, ABER: gerade bei den so wichtigen stellvertreterposten für präsidentschaft und finanzwesen kommt es doch tatsächlich zu kampfabstimmungen. wer kennt sie nicht, die vize-präsidenten und vize-finanzchefs der grossen fussballklubs der welt? und auch bei den mannschafträten – der spielergewerkschaft der torpedisti – zeichnet sich ein kopf an kopf rennen ab, bei sogar 4 (sic!) kandidaten für nur zwei positionen.
bei allem ernst: es wird ein ziemlicher umbruch werden, der da am freitag vollzogen wird. viel vereinsinterne macht (oder arbeit, wie man will) wird neu verteilt werden. wieviel wird sich zeigen. das amt des generalmanagers ist bekanntlich nicht zur wahl ausgeschrieben. dieser wird als direkter vertreter und engster vertrauter des präsidenten genau von diesem „bestimmt“. was dem alten und neuen präse ing. schlag diesbezüglich vorschwebt ist eines der wenigen geheimnisse der anstehenden GV.
nachher ist weihnachtsfeier, und das ist gut so. viva torpedo! ach ja, und: „Vorstand raus!“