Aderlass in der Wintertransferzeit

Während sich von Madrid (El Nino) bis Graz (Kienast) die Heimkehrer einstellen, ein österreichischer Ex-Meister seinen löchrigen Kader mit immer noch jungen Ex-Zukunftshoffnungen (Zulechner, Holzhauser) stopft, der Berlusconi-Club geballte Offensivkraft zukauft (Shaqiri, Podolski) und die Königlichen sich mit Kindern verstärkt (Ödegaard), geht beim FC Torpedo Ritter Graz eine rabenschwarze Wintertransferzeit dem Ende zu. Ballkünstler und „Rookie of the Year“ Will B. genauso wie Mittelfeldmotor Armin B. zog es ins Ausland. Während bei Will B. schon alles fix ist („Es war uns klar, dass wir einen Spieler wie Will B. bei uns nicht halten können. Wir sind ein klassischer Ausbildungsverein.“ so der GM), wird um Armin B. noch gekämpft. „Bad Gleichenberg ist eine namhafte, internationale Adresse und sie haben ihm ein gutes Gesamtpaket geschnürt, aber wir sind noch dran.“ verlautbart die sportliche Leitung der Torpedisti. „Last exit Körnerplatz“ heisst die Zauberformel, mit der es eventuell doch noch gelingen soll, den Blondschopf beim Verein zu halten. Gerade der Platz, der ein ordentlicher Wackelkanditat in den Planungen des FCTG für die neue Saison ist, könnte einen Verbleib Armin B.s ermöglichen. „Von der Hüttenbrennergasse aus kommt er noch am Spielabend nachhause. Das ist die praktische Seite. Die hervorragenden Spiele, die ihm dort gelungen sind und die unnachahmliche Atmosphäre im Hexenkessel Körnerplatz könnten ihn noch umstimmen.“ hofft der Generalmanager. Wer weiss, vielleicht finden sich auch noch einige Fans, die B. einfach nicht gehen lassen wollen, so wie es die Geschichte um Junuzovic in Bremen gezeigt hat.

Ein Gedanke zu „Aderlass in der Wintertransferzeit

  1. Die Vereinsführung

    Da hat die „Sensationspresse“ doch glatt am Sensationstransfer des Jahres vorbei gesehen:

    Mit Martin F. konnte eine der Stützen der Winter- und Frühjahrssaison 2013/14 erfolgreich aus dem kalten Espoo wieder zurück an die Mur gelotst werden. Im Hallentraining zeigt er eine überragende Physis – die Gegner sind gewarnt!

    Die Vereinsführung

Kommentare sind geschlossen.