Trotz Niederlage bestes Spiel seit langem

Die Torpedo Kicker waren sich nach dem Spiel einig: das war das beste Spiel seit langem, auch wenn es leider nicht zum Sieg gereicht hat.

Mangels Verfügbarkeit eines gelernten Torwarts erbarmte sich zu Beginn Mazze O. und übernahm die Position, um danach auch in Abwehr und Mittelfeld zu glänzen.

Die 4er Kette in der Abwehr rund um Sweety, Rainer, Christian und Charly gab vielen das bitter benötigte Selbstvertrauen, da man sich darauf verlassen konnte das da notfalls noch jemand hinter einem Ausputzen kann. In Summe gut verschoben und brav in die Zweikämpfe gegangen. Warum es trotzdem 6 Gegentore waren? „4 der heutigen Gegentore waren Geschenke durch Eigenfehler in der 4er Kette“ meint Coach Messner. Dynamo Eisteich hatte an diesem Tag aber auch eiskalte Nerven, für die 6 Tore wurden kaum mehr als 7-8 Chancen benötigt.

Das Mittelfeld sah sich durch die 4er Kette einer Mammutaufgabe gegenübergestellt, war doch vorne 1 Mann weniger verfügbar und noch dazu fand das Spiel mangels Kaderstärke im Modus 10 vs. 10 statt. Doch das Mittelfeld-Team rund um Peter L., John M., el Presidente Johann P. und Max S. erwischte einen glänzenden Tag, so lauffreudig, aggressiv in den Zweikämpfen, überlegt in der Ballverteilung sah man die Torpedos schon lange nicht mehr. Das Resultat waren unzählig viele Chancen. Wäre man nur Ansatzweise so eiskalt vor dem Tor wie der Gegner, hätten die Torpedos das Spiel locker gewonnen. Neuzugang Max S. nutzte 2 seiner Gelegenheiten.

Im Sturm durfte, wie immer wenn er da ist, Laufwunder Wolfi T. werkeln. Stets bereit für den langen Pass um seine Geschwindigkeit nutzen zu können, klappte dieses Mal auch das Zusammenspiel mit dem aufrückenden Mittelfeld gut, für das er mehrmals abtropfen lies. Er krönte seine Leistung mit (man muss fast sagen „leider nur“) einem Tor und setzte die gegnerische Abwehr ständig unter Druck.

[event_details id=“3401″ align=“none“]

[event_results id=“3401″ align=“none“]

[event_performance id=“3401″ align=“none“]