Archiv des Autors: CKoaser

Bandenzauber in der Pichlerhalle

Wie jedes Jahr sind die Torpedos jeden Montag (20:30 – 22:00) in der beheizten Sporthalle in der Pichlergasse zu finden. Der Bandenzauber ist wirklich lustig und Balsam auf unsere Gefühle nach dieser Sommer-Saison mit so vielen Klatschen von unseren Gegnern. Der kommende Montag ist eine perfekte Gelegenheit wieder Mal beim Team vorbeizuschauen.

Oder: Falls ihr gerade eure Neujahrsvorsätze formuliert: Vergesst die Fitness-Center Abos die ihr sowieso nur bis Februar wirklich nutzt, vergesst die Apps am Tablet die euch zwischen der Werbung ein paar Gymnastik-Übungen vorzeigen, vergesst die Kalender-Erinnerungen die euch darauf hinweisen, das die wöchentliche Lauf-Einheit fällig wäre. Kommts einfach in die Halle :-)

 

Endlich – Sieg über Dynamo Eisteich!

Im klassischen 4-4-2 wurde gestern Dynamo Eisteich besiegt. Eine körperbetonte Abwehrleistung, gepaart mit dem nötigen quäntchen Glück des Tüchtigen bei einem Latten- und einem Stangenschuss der Eisteichler in der Anfangsphase, waren das Grundgerüst für einen glorreichen 5:1 Sieg.

Beim ersten Treffer nutzte Wolfi T. nach Steilpass seine unglaublich hohe Geschwindigkeit, spielte den Torwart aus und netzte ins lange Eck ein. Noch vor der Halbzeit, just in der Phase als Dynamo auf den Ausgleich drängte, erhöhte Oli W. mit einem flachen Schuss ins Eck auf 2:0, eine Vorentscheidung wie sich später zeigte.
Fortan wurde in den Reihen der Torpedos befreit aufgespielt, man kam überraschend oft vors gegnerische Tor und hätte durchaus noch mehr Treffer erzielen können. Die Eisteichler etwas von der Rolle boten plötzlich viel Raum. So gelang Wolfi T. nach Stanglpass von Oli W. (oder war es ein missglückter Schussversuch?) das 3:0.
Dynamo dann mit dem Anschlusstreffer, als man nach einem Eckball den Ball nicht wegbekam- 3:1. Danach fielen aber mit Jürgen und Chri im Laufe des Spiels 2 Dynamo Spieler mit Verletzungen aus.
Tom P. brachte nach herrlicher Flanke (von Sweety oder John) einen Kopfball gut aufs Tor, der Dynamo Torhüter parierte in höchster Not, Tom P. bekam erneut die Chance zum Kopfball und verwertete diese zum 4:1. Das 5:1 durch Max S. (Vorlage Tom P.) besiegelte die deutliche Niederlage für Dynamo endgültig.

[event_results 3407]
[event_performance 3407]

Trotz Niederlage bestes Spiel seit langem

Die Torpedo Kicker waren sich nach dem Spiel einig: das war das beste Spiel seit langem, auch wenn es leider nicht zum Sieg gereicht hat.

Mangels Verfügbarkeit eines gelernten Torwarts erbarmte sich zu Beginn Mazze O. und übernahm die Position, um danach auch in Abwehr und Mittelfeld zu glänzen.

Die 4er Kette in der Abwehr rund um Sweety, Rainer, Christian und Charly gab vielen das bitter benötigte Selbstvertrauen, da man sich darauf verlassen konnte das da notfalls noch jemand hinter einem Ausputzen kann. In Summe gut verschoben und brav in die Zweikämpfe gegangen. Warum es trotzdem 6 Gegentore waren? „4 der heutigen Gegentore waren Geschenke durch Eigenfehler in der 4er Kette“ meint Coach Messner. Dynamo Eisteich hatte an diesem Tag aber auch eiskalte Nerven, für die 6 Tore wurden kaum mehr als 7-8 Chancen benötigt.

Das Mittelfeld sah sich durch die 4er Kette einer Mammutaufgabe gegenübergestellt, war doch vorne 1 Mann weniger verfügbar und noch dazu fand das Spiel mangels Kaderstärke im Modus 10 vs. 10 statt. Doch das Mittelfeld-Team rund um Peter L., John M., el Presidente Johann P. und Max S. erwischte einen glänzenden Tag, so lauffreudig, aggressiv in den Zweikämpfen, überlegt in der Ballverteilung sah man die Torpedos schon lange nicht mehr. Das Resultat waren unzählig viele Chancen. Wäre man nur Ansatzweise so eiskalt vor dem Tor wie der Gegner, hätten die Torpedos das Spiel locker gewonnen. Neuzugang Max S. nutzte 2 seiner Gelegenheiten.

Im Sturm durfte, wie immer wenn er da ist, Laufwunder Wolfi T. werkeln. Stets bereit für den langen Pass um seine Geschwindigkeit nutzen zu können, klappte dieses Mal auch das Zusammenspiel mit dem aufrückenden Mittelfeld gut, für das er mehrmals abtropfen lies. Er krönte seine Leistung mit (man muss fast sagen „leider nur“) einem Tor und setzte die gegnerische Abwehr ständig unter Druck.

[event_details id=“3401″ align=“none“]

[event_results id=“3401″ align=“none“]

[event_performance id=“3401″ align=“none“]

Schmerzhafte Niederlage trotz 4er Kette und Kaderstärke

Die Leidenszeit geht weiter

Der FCTG kommt an der neuen Heimstätte in Weinzödl einfach nicht in Fahrt. Konnte im ersten Freiluftspiel noch die gute Form aus der Halle mitgenommen werden, hagelte es danach teils schmerzhafte Niederlagen und tragischer weise auch Verletzungen von Stammkräften. Nach internen Diskussionen sah man im Juli plötzlich wieder Licht am Ende des Tunnels, die Spiele wurden nur noch knapp verloren, die Hoffnung keimte wieder auf.

Im gestrigen Spiel allerdings wieder ein Schritt zurück, nach 30 Minuten auf Augenhöhe mit der vielfach geforderten 4er Kette kam zusammen mit dem 0:1 der Einbruch und bei so manchem Spieler auch das Ende der Kondition. Da half auch die Kaderstärke (16 angemeldete Spieler), die 4er Kette und die Laufbereitschaft Einzelner nicht mehr viel. Endstand ca. 0:5. Nach dem Spiel wurden bereits mögliche Trainingspläne zur Fitness-Steigerung diskutiert. Ob’s was gebracht hat wird sich in den nächsten Wochen zeigen, die Wahrheit liegt bekanntlich auf dem Platz.

6:1 Sieg gegen die SpVgg Lange Gasse 05 [07.05.2014]

Beflügelt vom Sieg aus der Vorwoche wurde auch die Spielvereinigung Lange Gasse mit 6:1 niedergerungen. Das Ergebnis täuscht, das Spiel stand zwischendurch auf der Kippe. Die Lange Gasse trat mit einer stark verjüngten Mannschaft sehr kampfbetont auf, ein leichter Dauerregen wie in England bot perfekte Voraussetzungen für ein rassiges Spiel. Das Glück jedoch auf der Seite des FCTG, das vor dem Tor eiskalt agierte. Es hat sich wieder ein Mal gezeigt wie wichtig es ist einen echten Torwart zwischen den Pfosten zu haben, Streiti hat durch geschicktes herauslaufen sehr viele Lochpässe abgefangen. Im Spielaufbau nach vorne ist noch Potential vorhanden, zu oft wird das Leder nach vorne gejagt. Das wurde aber im Spiel mit jeder Minute besser. Ein paar Traumtore waren auch dabei, zum Beispiel ein Kopfball von John vom Elfmeterpunkt unhaltbar ins lange Eck, oder ein Schuss wie ein Strich durch Gekko vom Strafraum-Eck ins lange Eck. Goali Streiti durfte auch einen Elfer verwandeln.

In Summe ein wirklich tolles Spiel von beiden Seiten. Das Tor der Langen Gasse aber anscheinend aus abseitsverdächtiger Position.

Eines muss leider noch erwähnt werden: FCTG leider nur mit 11 Mann angetreten musste sich nach einer Verletzung von Sweety sogar einen Gegner ausborgen.

6:2 Sieg gegen Dynamo Eisteich [30.04.2014]

Beim 6:2 Sieg gegen VSSV Dynamo Kernöl Eisteich machte sich die Anwesenheit von Spielmacher Armin bezahlt. Wolfi als Speerspitze konnte 3 schöne Tore erzielen, in dieser Rolle fühlte er sich sichtlich wohl. Auch die Verteidigung stand dieses Mal besser, wenn auch die Gegner ohne Stürmer „Chri“ auskommen müssen, der durch eine Verletzung bis zum Herbst nur Zaungast bzw. Trainer sein kann. Im Mittelfeld konnte das Spiel des öfteren breit gemacht werden, ein paar Sprints Richtung Corner-Fahne resultierten in gefährlichen Flanken und Stangerlpässen.

Erschreckend leider die Kaderstärke des FCTG, nachdem in der Vorwoche noch 18 Spieler zur Verfügung standen, musste dieses Match 10 gegen 10 gespielt werden. Ohne Streiti war auch kein echter Torwart verfügbar, es wurde durchgewechselt…

In Summe aber ein sehr gutes Spiel des FCTG.